Main Menu

Downloadbereich

Wichtig

Die Chronik Teil 2

TC Schöningen - Die Chronik Teil 2 (1970 bis heute)

1970/1971:
Die I. Herren steigt im Feldhandball erneut in die Oberliga auf. Zur Siegermannschaft gehörten: Detlef Peihs, Hans-Werner Buhmann, Bernd Buchholz, Klaus Müller, Wolfgang Hoffmann, Günther Libbe, Benno Albrecht, Karl-Heinz Stieghan, Holger Hanse, Wolfgang Warsawa, Rainer Viezent, Wilhelm Probst, Horst Schulz.

1971:
Gudrun Löffler und Rosemarie Werner eröffnen die erste Gruppe für Mutter- und Kindturnen.

Bertold Uibel richtet auf dem ehemaligen städtischen Sportplatz an der Elmstraße die ersten Leichtathletik-Stadtmeisterschaften mit 218 Schülern aus.

1970 und 1980:
Die Prellballer feiern höchste Erfolge und qualifizieren sich für die Vorrundenspiele zu den Deutschen Meisterschaften

1972:
Friedrich Dreyzehner übernimmt den Vorsitz des Vereins von Willy Eggeling. Stellvertreter wird Adolf Ruhe.

1973:
Der TC feiert sein 75jähriges Bestehen auf dem Sportplatz an der Chema. Hassi Ruhe und Hilde Eggeling eröffnen eine zweite Gruppe der Damengymnastik. Die Großfeldmannschaft steigt aus der Handball-Oberliga ab.

1981:
Hilde Eggeling gründet die Seniorengruppe I.

1982:
Da die BKB auf dem Gebiet des noch jungen Vereinsheim an der Chema Salzkohlevorkommen entdeckt, muß der TC weichen. Die Nachricht trifft besonders die älteren Mitglieder hart, die unter großen persönlichen Opfern den Sportplatz und das Sportheim in Eigenleistung aufgebaut haben. Die Stadt Schöningen bietet dem TC das Kleinspielfeld im neuen Elmstadion an, das im August eingeweiht wird. Daneben übernimmt der TC einen Teil des städtischen Sportheimes an der Elmstraße (den anderen Teil nutzt der FC 08), das sich noch im Rohbau befindet.

März 1982:
Aerobic hat weltweit Hochkonjunktur. Gerda Uliczka eröffnet spontan eine Aerobic-Abteilung, die für Aufschwung im Verein sorgt. Mit 126 Teilnehmerinnen bricht sie, gemeinsam mit Rotraud Steinke, alle Rekorde bei der Trainingsbeteiligung.

28. 08. 1982:
Nach zweijähriger Bauzeit wird das Elm-Stadion im Rahmen einer Festwoche eingeweiht. Die Stadt Schöningen baut statt des herkömmlichen Rotgrand-Belages eine Rundbahn aus Kunststoff.

29. 08. 1982:
Mit mehr als 200 Sportlern wird das erste landesoffene Sportfest in der Leichtathletik ausgerichtet. TC, MTV Schöningen und LAV Esbeck stellen 50 Kampfrichter. Ein Jahr später wird das erste Elmstadionsportfest veranstaltet. In den folgenden Jahren läßt das Interesse an der Leichtathletik jedoch nach.

30. 04. 1984:
Arnfried Herrmann gründet die Tennisabteilung, nachdem der Tartanplatz oberhalb des Elmstadions nicht mehr für Feldhandball genutzt wird. Tennis ist bis heute eine Freizeitbeschäftigung. Punktspiele werden nicht angestrebt.

01. 05. 1984:
Die männliche Handball-D-Jugend wird in Eyendorf durch Siege gegen TB Wilhelmshaven (19:13), SG Hannover-Langenhagen (18:16) und Gastgeber MTV Eyendorf (18:9) Niedersachsenmeister. Am Erfolg beteilgt waren Stephan Dreyzehner, Thomas Hoffmann, Stefan Teuber, Marc Evers, Patrick Evers, Marc Peine, Maik Albrecht, Holger Seeger, Udo Platz, Carsten Platz, Christian Schulze, Ingo Szymkowiak und Andreas Ballhause. Trainer Wolfgang Hoffmann wurde vom Co Günter Bettermann tatkräftig unterstützt.

1985:
Nach umfangreichen Bauarbeiten und insgesamt 2.000 Arbeitsstunden feiert der TC die Einweihung des 100 Quadratmeter großen, neuen Sportheims am Elmstadion.

1986:
Die I. Herren schafft den Aufstieg in die Hallenhandball-Oberliga und wird von 450 begeisterten Zuschauern in der Eichendorffhalle gefeiert. Den Aufstieg erreichten die Spieler Peter Ludewig, Peter Schulz, Carsten Bode, Manfred Heydorn, Andreas Drube, Uwe Peine, Carsten Peine, Fred Gronde, Bodo Ullrich, Michael Schaper, Kurt Wünderling und Frank Zimmermann sowie (Spieler-)Trainer Wolfgang Hoffmann. Betreuer war Peter Janietz

1987:
Die I. Herren schlägt sich tapfer in der Oberliga. Drei weibliche Nachwuchs-Handballtalente (Daniela Weigel, Tanja Rentsch und Desire Sawall) erhalten die Berufung in niedersächsische Auswahlmannschaften.

1988:
Der TC erfährt einen starken Mitgliederzuwachs, so dass eine manuelle Mitgliederverwaltung kaum noch möglich ist. Kassenwart Friedrich Dreyzehner stellt die gesamte Mitglieder- und Kassenführung auf EDV-Betrieb um.

Torhüterin Bianca Walter erhält die Berufung für die Deutsche B-Nationalmannschaft.

Erstmals richten Ute und Peter Schwarz ein Mixed-Volleyball-Turnier mit acht Mannschaften aus. Heute nehmen daran mehr als 20 Mannschaften teil. Gleichzeitig gründen die Freizeitvolleyballer eine Herrenmannschaft, die für mehrere Jahre den Spielbetrieb in der Kreisklasse aufnimmt.

09. 06. 1989:
Die neue Sporthalle an der Schützenbahn wird eingeweiht. Anlässlich der Feierlichkeiten wird eine Partie der ersten Herrenmannschaft gegen den Bundesligisten THW Kiel ausgetragen. Für den TC waren Axel Pape, Michael Schnake, Peter Schulz, Uwe Herling, Carsten Bode, Uwe Wacker, Andreas Drube, Frank Warsawa, Carsten Peine, Fred Gronde, Bodo Ullrich, Matthias Krahl, Frank Zimmermann, Stefan Teuber, Thomas Hoffmann, Markus Reichel und Klaus-Dieter Srauß sowie Trainer Wolfgang Hoffmann (in seinem letzten Spiel als Trainer) und Betreuer Peter Janietz beteiligt. Der THW trat an mit Oertel, Ehrig, Radig, Wiemann, Schwenke, Blatter, Wetter, Gersch, Schwenker und Zehe.

In diesem Jahr ist der TC der größte Verein in Schöningen.

11. 01. 1990:
Europa-Pokalsieger und neunfacher DDR-Meister SC Magdeburg gibt gegen die I. Herren des TC sein ersten Spiel im Westen überhaupt. Der TC spielte mit Stefan Midelhauve, Axel Pape, Stefan Winkelmann, Carsten Bode, Uwe Wacker, Uwe Herling, Stefan Teuber, Frank Warsawa, Thomas Hoffmann, Carsten Peine, Lars Essmann, Bodo Ullrich und Frank Zimmermann. Interims-Trainer war Wolfgang Hoffmann, Betreuer Peter Janietz. Der SC Magedburg bot Engelhardt, Koch, Bock, Fiedler, Benecke, Wiegert, Schulze, Pysall, Michel, Liesegang, Dorst und Frank auf.

Im Mai steigt die I. Herren aus der Oberliga ab.

Erstmals veranstaltet der TC eine Braunkohlwanderung, an der heute regelmäßig mehr als 250 Mitglieder teilnehmen.

Mit Judith Mallon aus der Abteilung Vorschulturnen von Renate Kleve wird das 1.000 Mitglied im TC begrüßt.

Gaby Hochgrebe und Renate Kleve eröffnen die Badminton-Abteilung. Nach kurzer Zeit gehören der Sparte bereits 40 Mitglieder an. Mit viel Ehrgeiz und Training kämpft sich die Punktspiel-Mannschaft aus der IV. Kreisklasse in die Kreisliga hoch. 1995 wird eine Jugendmannschaft gemeldet, die ebenfalls den Aufstieg in die Kreisliga schafft.

1993:
Der TC feiert sein 95-jähriges Bestehen mit einer großen Festwoche, die Gymnastikgruppe II ihren 20. Geburtstag.

April 1994:
Mit 200 jubelnden Zuschauern schafft die I. Damen den Aufstieg in die Bezirksliga.

1995:
Romy Dreyzehner, selbst erfahrene Ex-Leistungssportlerin, lässt die Leichtathlektik-Abteilung wieder aufleben.

Die erste Sonderreise des TC führt über 40 Mitglieder in den Westen der USA.

1996:
Wolfgang Hoffman übernimmt nach dreijähriger Tätigkeit im Vorstand das Amt des Vorsitzenden. Wilfried Müller stellte den Posten nach 15-jähriger Tätigkeit zur Verfügung. Hoffmann wird unterstützt durch Peter Schwarz (2. Vorsitzender), Friedrich Dreyzehner (Kassenwart) und Anouschka Auth (Schriftführerin). Im gleichen Jahr wird Wilfried Müller in der Hauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Die männliche B-Jugend steigt in die Bezirksliga auf.

1997:
Die zweite Sonderreise geht nach Südafrika. Wiederum nehmen über 40 Mitglieder an dieser Fahrt teil.

Mit zwei Kleinbussen fährt eine Volleyballmannschaft zu einem Besuch in die ukrainische Partnerstadt Solotschiw. Teilnehmer dieser Reise waren: Wolfgang Hoffmann, Peter Schwarz, Andreas Müller, Rainer Viezent, Wolfgang Kleve, Bernhard Klose, Werner Schulze, Fritz Feige, Steffen Weigel, Walter Ili, Peter Voss.

1998:
Der TC ist mit 986 Mitgliedern und 36 Gruppen beziehungsweise Mannschaften der zweitgrößte Verein in Schöningen. In der vergangenen Saison kämpften fünf Herren-, drei Damen-, sechs Jugendmannschaften um Punkte.

Mit einem Festakt im Palas des Schlosses der Stadt Schöningen beginnen die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Vereinsbestehen. Höhepunkt dieser Veranstaltung ist die Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten an den TC. Zu Ehrenmitgliedern werden an diesem Abend ernannt: Karl Sandring, Rita und Wilhelm Eggeling, Dieter Ehrhardt, Wilhelm Sachtleben und Berthold Uibel. Zahlreiche Veranstaltungen wurden in den folgenden zehn Tagen im Bereich des Elmstadions durchgeführt. Schönes Wetter und zahlreiche Besucher begleiteten diese Tage am Elmrand. Auch eine Sportdelegation aus der Partnerstadt Solotschiw nahm an den Feierlichkeiten teil.

Die Stadt Schöningen feiert das 1250 jährige Stadtjubiläum. Der TC beteiligt sich mit einem Festwagen und ca. 85 aktiven Teilnehmern an diesem großen Festumzug.

1999:
Die männliche B-Jugend wird Meister des Bezirks Braunschweig und nimmt an den Aufstiegsspielen der männl. A-Jugend zur Oberliga teil. Den Sprung in die Oberliga haben die Jungs nicht geschafft, aber für die Bezirksliga der A-Jugend haben sie sich qualifiziert. Die I. Herren landet auf dem vorletzten Tabellenplatz und muss in die Bezirksklasse Nord absteigen. Die dritte Sonderreise des TC führte eine Gruppe auf den fünften Kontinent, nach Australien. In den Herbstferien wurden die Sehenswürdigkeiten des Olympiagastgebers 2000 besucht und bestaunt

2000:
Nach dem sportlichen Misserfolgen der vergangenen Jahre sind nach Abschluss der Hallenserie 1999/2000 die Erfolge zum TC zurückgekehrt. Die erste Herren wurde Staffel- und Stadtmeister und steigt wieder in die Bezirksliga auf. Eingesetzt wurden von Trainer Thomas Weirauch Stephan Dreyzehner, Christoph Adam, Peter Schulz, Peter Scheeler und Matthias Schrader als Torhüter, Elvis Bedau, Stefan Schulze, Rene Libbe, Stefan Hoffmann, Marc Evers, Stefan Falk, Klaus-Dieter Strauß, Marc-Mathias Peine, Markus Radtke, Thomas Hoffmann, Bodo Ullrich, Uwe Herling, Roland Banick, Michael Schaper sowie die Jugendspieler Markus Reinhardt (Torhüter), Norbert Schmidt, Tobias Libbe, Raul del Pino, Bastian Schulze und Claudius Ludwig.

Die männliche A-Jugend erspielte sich im zweiten Aufstiegsturnier mit den eingesetzten Spielern Christian Meyer, Jörn Fredrich, Markus Reinhardt, Norbert Schmidt, Bastian Schulze, Tobias Libbe, Raul del Pino, Oliver Sievert, Oliver Lübbecke, Timo Peggau, Claudius Ludwig, Sascha Warsawa, Tobias Krull, Stephan Kleve und Andre Müller das Ticket in die Oberliga und die weibl. B-Jugend steigt in die Bezirksliga auf.

Während der diesjährigen Hauptversammlung gab es einschneidende Veränderungen. Der Vorstand wurde um einen Vorstandsposten erweitert und auf vier Vorstandsbeauftragte erhöht: 1. Vorsitzenden Wolfgang Hoffmann, Stellvertr. Vorsitzende Peter Schwarz und Fred Gronde (neu), Finanzressort Friedrich Dreyzehner, Verwaltungsressort Peter Janietz (neu). Vorstandsbeauftr. Finanzen Frank Zimmermann, Vorstandsbeauftr. Verwaltung Gaby Behse, Katrin Bögelsack und Sabine Löffler.

Die Veranstaltungen innerhalb unserer Sportwoche im Juni/Juli hatten guten Zuspruch.

2001:
Aufgrund des Anschlages vom 11. September fällt die geplante TC Sonderreise in die USA aus.
In der Badmintonabteilung gab es aufgrund einiger nicht zu klärender Unstimmigkeiten einen großen Einbruch mit vielen Vereinsaustritten. Mit Rainer Hoffmann und Peter Meyer übernahmen zwei Aktive die Leitung der Abteilung, und bald darauf verzeichneten sie aufgrund ihrer intensiven Bemühungen Zuwächse, so dass die alte Mitgliederstärke wieder erreicht wurde.

Die I. Herrenmannschaft wird von Kai-Olaf Reinemann und Bodo Ullrich übernommen.

Neu gegründet wurde die Gruppe Jazzdance für Kinder sowie die Gruppe Step-Aerobic, die Monika Kirstein leitet.

Ein neuer Vereinsbus wurde ebenfalls angeschafft, damit die TC-Mitglieder zum Einsatzort”gefahren werden können.

2002:
Mit Wirkung vom 24.02.2002 gehört er nach 30-jähriger Tätigkeit auf diversen Positionen nicht mehr dem geschäftsführenden Vorstand an: Fritz Dreyzehner. Seine Verdienste im und für den TC alle aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Es seinen nur erwähnt: 2. Vorsitzender, 1. Vorsitzender, seit 1982 Kassenwart usw. Die Einführung der EDV ist ihm ganz allein zu verdanken, die Organisation zum 75. Vereinsjubiläum lag bei ihm. Minutenlange stehende Ovationen waren nach einer tollen Rede des 1. Vorsitzenden die Reaktion der Anwesenden Mitglieder. Zu guter letzt wurde ihm die goldene Ehrennadel des Landessportbundes überreicht.
Sein Nachfolger wurde Frank Zimmermann, und für den ausscheidenden Stellv. Vorsitzenden Peter Schwarz wurde Klaus-Michael Künne gewählt.

2003:
Die I. Handballmannschaft der Herren gewinnt den Bezirkspokal und verpasst knapp die Relegationsrunde zur Verbandsliga. Die I. Damen muss nach einer Saison in der Bezirksliga wieder absteigen. Die 4. Sonderreise geht nach Kenia, die Aerobicgruppe feiert 20-jähriges Bestehen, die Damengymnastikgruppe II gar 30-jähriges Bestehen.
Trauriger Höhepunkt war der Orkan, der beim Kinderzeltlager in Dedeleben einen Schaden von über 8.000,00 EUR verursachte. Gott sei Dank gab es wenigstens keinen Personenschaden.

2004:
Auf der Jahreshauptversammlung wird der bisherige Vorstand ohne Gegenstimmen wieder gewählt.
Die I. Herren steigt unter Spielertrainer Kai-Olaf Reinemann, Co-Trainer Bodo Ullrich und Betreuer Peter Janietz mit den eingesetzten Spielern Timo Wagner, Stephan Dreyzehner, Kai-Olaf Reinemann, Bastian Schulze, Raul del Pino, Oliver Klose, Rene Libbe, Jörg Gerken, Stefan Falk, Olaf Buchholz, Norbert Schmidt, Andre Schwahn, Oliver Sievert, Tobias Libbe, Jan Przemus, Steven Klose, Maik Schöttke, als Meister der Bezirksliga Braunschweig in die Verbandsliga Niedersachsen auf. Der TC ist der Mitgliederstärkste Verein in Schöningen.

2005:
Erneut schreiben die Handballer positive Schlagzeilen. Die eben erst in die Verbandsliga aufgestiegene 1. Herren schafft den Durchmarsch ebenfalls unter der leitung von Spielertrainer Kai-Olaf Reinemann, Co-Trainer Bodo Ullrich und Betreuer Peter Janietz  mit den Akteuren Stephan Dreyzehner, Timo Wagner, Kai-Olaf Reinemann, Oliver Klose, Jörg Gerken, Oliver Sievert, Raul del Pino, Christopher Ludwig, Bastian Schulze, Markus Zeitel, Rene Libbe, Sascha Warsawa, Norbert Schmidt in die Oberliga Niedersachsen auf und erreicht erstmals den DHB Pokal, wo sie in der ersten Runde leider am VfL Potsdam scheitert.

Ab 05.09.2005 tritt ein Großteil der JMD-Sparte des TSC Rot-Gold Schöningen aufgrund dortiger Meinungsverschiedenheiten dem TC bei. Somit hat der TC ab diesem Tag mit der Formation Imagination eine Bundesliga-Manschaft. Bei den deutschen Meisterschaften, auf der sie erstmals für den TC starten, erreichen sie Platz 8. Beteiligt waren neben Trainerin Heike Langenheim die Tänzerinnen Anja und Julia Ostermeyer, bernadette und Sabrina Plieth, Jill Fengler, tatjana Flaum, Insa Werneburg, Alina Helm, Josephine Jezek, Vicky Knopp und Bianca Witte.

Der TC durchbricht eine Schallmauer bei der Mitgliederzahl, denn seit 01.10.2005 sind es 1.029 Mitglieder. Auf der gemeinsamen „Kennenlern-Party“”wurde mit Stella Lüer das 1.000-ste Mitglied mit einem Blumenstrauß begrüßt.

Die Stadt Schöningen beschließt, von den Sportvereinen einen Betrag zur Mitfinanzierung des maroden Haushalts einzufordern. Alternativ wäre die Streichung sämtlicher Zuwendungen und Benachteiligung bei der Vergabe der Sportstätten die Konsequenz. Hier kommen im Jahr 2006 hohe Mehrkosten auf den TC hinzu. Dies ist umso ärgerlicher, als dass dieser Betrag nur nach der Anzahl der Mitglieder berechnet wird, und nicht nach tatsächlicher Nutzung o.ä. Dies ist ein klarer Nachteil von uns gegenüber allen anderen Vereinen, zumal der TC Schöningen ein reiner Hallensportverein ist, aber auch für die Anlagen Schwimmbad und Elmstadion etc. anteilig aufkommen soll.

2006:
Auf der Jahreshauptversammlung standen Neuwahlen auf dem Programm. Für die nach 4 Jahren Amtszeit ausscheidenden Klaus-Michael-Künne wurde Silke Dalle, für Frank Zimmermann wurde Jürgen Krebs in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Der lange vakante Posten des Pressewartes konnte nun mit Gerald Plieth besetzt werden.

Am 07.10.2006 richtete der TC Schöningen die Deutsche Meisterschaft im JMD in Braunschweig aus. Vor 1700 begeisterten Zuschauern fand eine Veranstaltung statt, die seinesgleichen sucht.

In diesem Jahr besteht die Gymastikabteilung im TC Schöningen seit 50 Jahren, die Gymnastikgruppe seit 40 Jahren. Im Herzoginnensaal wurde am 25. November mit einer großen Veranstaltung bei ca. 130 Teilnehmern dieses Geburtstagsfest gefeiert.

2007:
Der TC Schöningen erhält den Zuschlag zur erneuten Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft im Jahr 2008 im JMD.

Das Ehrenmitglied Hilde Eggeling verstirbt im Alter von 92 Jahren.

Auf der Jahresversammlung werden für die ausscheidende Claudia Schaper (in Personalunion Frauen- und Sozialwart) Heidi Dreyzehner und Rita Hoppe als Nachfolger gewählt. Auch wurde eine Anpassung der Beiträge (u.a. wegen gestiegener Mehrwertsteuer und gestiegener Energiekosten etc.) von der Versammlung beschlossen.

Die Gruppen Step-Aerobic (5 Jahre) und die Gruppe Plus55 (10 Jahre) haben "runden" Geburtstag.

Die Abteilungen Ballett und Gesellschaftstanz werden als zusätzliches Sportprogramm eingeführt.

2008:
Mit Günter Bettermann und Hand-Dietrich März wurden zwei neue Ehrenmitglieder ernannt.

Der TC richtete seine zweite Deutsche Meisterschaft im Jazz- und Moderndance in Braunschweig aus. Vor großer Kulisse erreichte Imagination Platz 3 - wie schon in der abgelaufenen Bundesligasaison - und hat damit das Startrecht für die Weltmeisterschaften in Polen und in Toronto (Kanada) erreicht.

Zum siebten Mal wurde Imagination Mannschaft des Jahres bei der vom Kreissportbund ausgerichteten Sportlerwahl im Landkreis Helmstedt.

Beim Worldcup im polnischen Mikolajki belegt Imagination Platz 2 und damit wird damit Vizeweltmeister. Was für ein Wahnsinn !!

2009:
Florian Löffler wird auf der Jahresversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Neue Wege inder Handballabteilung: zusammen mit dem MTV Schöningen startet man in die Ära einer Spielgemeinschaft.

Imagination wird erneut Dritter in der Bundesliga. Bei der WM im kanadischen Toronto gehen sie viermal an den Start und erreichen dreimal das Finale, wo einmal die bronzene Medaille erreicht werden kann. Lediglich zwei Profiteams stehen vor unserer Formation.

2010:
Da weiterhin über 1060 Mitglieder zum TC Schöningen gehören sind wir weiterhin Mitgliederstärkster Verein in Schöningen.

Auf der diesjährigen Jahresversammlung wurden Silke Dalle (4 Jahre Vorstandsarbeit), Peter Janietz (10 Jahre) und Wolfgang Hoffmann (17 Jahre) auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand verabschiedet. Fred Gronde übernahm den Vorsitz, Carola Urban, Stephan Dreyzehner und Marc Spörl wurden neu hinzu gewählt.

Wolfgang Hoffmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt, Friedrich Dreyzehner zum Ehrenmitglied.

2011:
Die allgemein gestiegen Energiekosten zwingen den Verein, nach vielen Jahren erstmals wieder die Mitgliedsbeiträge anzupassen, um ca. 10% zu erhöhen.

Bernd Buchholz (für 60 Jahre) sowie Roswitha Sachtleben und Gerda Zimmermann (für 50 Jahre) wurden auf der Jahreversammlung für besondere Vereinstreue geehrt.

2011 ist das sportlich erfolgreichste Jahr für die JMD-Abteilung. Die Bundesligaformation Imagination wird im Ligabetrieb denkbar knapp Dritter, auf der Deutschen Meisterschaft in Berlin aber erstmals deutscher Vizemeister. Was für ein toller Erfolg.

Auf der im polnischen Mikolajki stattfindenden Weltmeisterschaft konnten u.a. ein hervorragender 7. Platz (Angela und Christin Krohne im Duo) sowie zwei 8. Plätze (Anja und Julia Ostermeyer sowie Imagination) erreicht werden.

2012:
Die Mitgliederzahlen sind leicht rückläufig, der TC bewegt sich um die 1000 Mitglieder.

Für mehr als 60-jährige Treue wurden zwei Mitglieder geehrt: Gerda Uliczka wurde für ihre 45-jährige Übungsleitertätigkeit in unterschiedlichen Funktionen geehrt und zusätzlich vom Niedersächsischen Landessportbund mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Rainer Viezent ist ebenfalls seit 60  Jahren dabei. Viele Jahre war er in unterschiedlichen Vorstandsfunktionen im Einsatz, Handballtrainer und Schiedsrichter, 2.  Vorsitzender des Förder- und Freundeskreis TC  Schöningen und Hallensprecher beim Handball.

Die Abteilung ZUMBA wird gegründet und hat einen riesigen Zulauf, es gab allein 80 Neuanmeldungen.

Im Handballbereich ist ebenfalls ein leichter Rückgang an Mitgliedern spürbar.

Die Formation Incredibles steigt am Ende der Saison in die 2. Bundesliga auf.

Bei der Deutschen Meisterschaft belegt Imagination einen tollen 4. Platz.

2013:
Für über 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Heidi Dreyzehner auf der Jahresversammlung geehrte.

Die Gruppe Step-Aerobic feierte 10-jähriges Bestehen, Plus55 feierte 15-jähriges Bestehen.

Die Abteilung ZUMBA wurde der älteren Teilnehmer wegen um ZUMBA!Gold erweitert.

Die Jugendformation Beatlejuice qualifiziert sich als erste Jugendmannschaft für eine Weltmeisterschaft. Später erreicht Imagination dieses Ziel auch. Am Ende des Jahres wechseln etliche Tänzerinnen von Beatlejuice zu Imagination.

2014:
Im Jugendbereich schliessen sich die HSG Schöningen und der TSV Schöppenstedt zur JSG Elm zusammen mit dem Ziel, später auch den Seniorenbereich zusammen zu führen.

Beim JMD-Deutschlandpokal in Unterbach tritt erstmals die Small Group der Haupgruppe II "Task Force Dance" an und gewinnt den Wettbewerb. Auch in den Jahren 2015 und 2016 wird die "Task Force Dance" Deutscher Meister in dieser Kategorie.

2015:
Die Tanzsportabteilung feiert ihr zehnjähriges Bestehen innerhalb des TC. Aus diesem Anlass wird der jährliche Präsentationsabend im Helmstedter Brunnentheater zu einer ganz besonderen Show.

2016:
Imagination steigt aus der 1. Bundesliga ab, die Incredibles aus der 2. Bundesliga.

Bei der erstmals ausgetragenen eigenen Jazz-Qualifikation des Deutschen Tanzsportverbandes kann sich die Small Group "Imagination Jazz" souverän durchsetzen und sich für die internationalen Turniere in Jazz Dance qualifizieren. Bereits wenige Wochen später startet "Imagination Jazz" bei der Weltmeisterschaft der IDO, die in Wetzlar ausgetragen wurde, und erreicht als bestes deutsches Team den 15. Platz.

Der Verein beschäftigt sich mit dem Kauf der ehemaligen Feuerwehr an der Elmstraße, die die Unterstellmöglichkeiten und auch Sportstätten nicht mehr ausreichend sind.

2017:
Die HSG Schöningen (bisher MTV und TC Schöningen) erweitert sich um die Handballabteilung des TSV Schöppenstedt und wird zur HG Elm.

Die Formation "Début" qualifiziert sich über die Regionalmeisterschaft zur Deutschen Jugendmeisterschaft der Formationen. In Ludwigsburg setzt sich das Team in die obere Tabellenhälfte und beendet die Meisterschaft mit einem sehr guten siebten Platz.

Die Small Group "Imagination Jazz" vertritt Deutschland bei den Europameisterschaften in Prag. Auch sie reist mit einem hervorragenden siebten Platz nach Hause.